Praxis für Systemische Einzel-, Paar- und Familientherapie
Säuglings- / Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
Beratungsgespräche für Eltern nach § 95 Abs 1a AussStrG (Scheidungsberatung)
Elterncoaching / Supervision / Coaching
EMDR für Erwachsene, Kinder und Jugendliche

 

Reisnerstraße 12 / Tür 11 (1. Stock mit Lift) / 1030 Wien
+43 664 4135702 / bea.pall@aon.at

Psychotherapie

Methode

Die systemische Psychotherapie setzt im Hier und Jetzt an. Wichtig bei der Arbeit
ist dabei das Erreichen neuer Sichtweisen, um den Handlungsspielraum zu erweitern.

Systemische Psychotherapie sieht den Menschen im Zusammenhang mit unterschiedlichen Systemen.
Solche Systeme sind z.B. die Familie, der Arbeitsplatz, die Schule, der Freundeskreis etc.
Je nach Bedarf und Wunsch können deshalb Personen aus diesen Systemen in die Zusammenarbeit
miteinbezogen werden.

Sie ist eine ressourcenorientierte Psychotherapiemethode.
In Krisen ist der Blick auf Ressourcen oft blockiert. In der Zusammenarbeit sollen diese
gefunden und nutzbar gemacht werden, damit es zur Weiterentwicklung kommen kann.

Ziel ist die Krankheitsbehandlung sowie die Förderung und Erhaltung
der körperlichen, seelischen und sozialen Gesundheit.

Indikation und
Schwerpunkte

Psychotherapeutische Behandlung

Depressionen
Panikattacken
Ängste und Zwänge
Schlafstörungen
Psychosomatische Erkrankungen
Belastende Lebenssituationen „Life events“ wie:
Scheidung/Trennung,
Tod einer nahe stehenden Person Arbeitsplatzverlust, plötzliche und chronische Erkrankungen, etc.
Persönlichkeitskrisen
Überhöhte Reizbarkeit
Verminderte Belastbarkeit und Burnout
und vieles mehr

Paartherapie

Herausforderungen in der Weiterentwicklung als Paar und/oder Familie annehmen können
Konfliktlösungsstrategien finden
Erarbeitung individuell passender Paarkonzepte
Paarfindung in der Lebensmitte
Abschiede/Trennungen bewältigen können

Familientherapie

Die Weiterentwicklung als Familie fördern: Ablösung „jung-erwachsener“ Kinder
Krisen im Rahmen der Pubertät und Adoleszenz bewältigen
Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen behandeln
Beratung bezüglich Fragen rund um das Thema Schule
Erarbeitung individuell passender Familienkonzepte: bei zusammengesetzten
Familien – „Patchwork-Familien“
Begleitung bei Trennung, „wie sagen wir es den Kindern?“
Abschiede/Trennungen bewältigen können

Selbsterfahrung

Systemische Selbsterfahrung für Lebens- und SozialberaterInnen, sowie für Studierende des Propädeutikums

Zielgruppe

Einzelpersonen, Paare, Familien, Kinder und Jugendliche

Dauer und
Rahmenvereinbarungen

Dauer

Die Abstände zwischen den einzelnen Sitzungen werden individuell vereinbart.
Bei Einzeltherapien sind fallweise wöchentliche Sitzungen indiziert.

Settings

Einzeltherapie Dauer 60 Min.
Paartherapie Dauer 75 Min.
Familientherapie Dauer 100 Min.

Rahmenvereinbarungen

Bereits vereinbarte Termine können 48 Stunden / 2 Tage vorher abgesagt werden, ohne dass das Honorar in Rechnung gestellt wird. Bei zeitlich zu knapp abgesagtem Termin oder nicht abgesagtem Termin ist das Honorar für die versäumte Sitzung zu entrichten. Bei Zuspätkommen ist in der Regel keine Verlängerung der Sitzungszeit möglich.

Die psychotherapeutische Behandlung unterliegt der gesetzlich geregelten Stillschweigepflicht.

Bei einer krankheitswertigen Diagnose ist eine Teilrefundierung durch die Krankenkasse möglich.

Supervision

Ziele

In der Supervision geht es um die Reflexion der eigenen Arbeit (Fach-Supervision) bzw. der Zusammenarbeit im Team innerhalb einer Organisation (Team-Supervision).

Ziel von Fach-Supervisionen ist es, die eigenen Vorgehensweisen zu beleuchten, den eigenen Handlungsspielraum zu erweitern und mögliche blinde Flecken zu erkennen und zu vermeiden. Supervision ist nachweislich nützlich und eine wichtige Psychohygienemaßnahme. Ziel von Team-Supervisionen ist die Verbesserung der Zusammenarbeit und der Kommunikation. Im Fokus der gemeinsamen Reflexion können auch Konflikte oder die Optimierung von Abläufen stehen.

Ablauf

Ich werde Ihnen in der Rolle der Supervisorin systemische Fragen stellen und „angemessene ungewöhnliche Interventionen“ anbieten, die neue Sichtweisen eröffnen können. Ziel, Dauer und Häufigkeit sowie Kosten werden individuell besprochen und vereinbart.

Qualitätssicherung

Ich bin in der Liste des ÖBVP und des ÖAS als Supervisorin eingetragen.

Coaching

Systemisches Coaching ist die lösungs- und zielorientierte Begleitung von Menschen im beruflichen Umfeld. Die Zusammenarbeit setzt im Hier und Jetzt an. Die konkreten Ziele werden gemeinsam definiert, Ressourcen nutzbar gemacht und entwickelt. Ein wesentlicher Faktor für beruflichen Erfolg ist das Management von Gefühlen, damit diese zu einer Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten beitragen. Gutes Gefühlsmanagement führt erfahrungsgemäß auch zu einer Verbesserung der Beziehungen in Teams. Ziel, Dauer und Häufigkeit sowie Kosten werden individuell besprochen und vereinbart.

Schwerpunkte

Persönlichkeitsentwicklung
Gefühlsmanagement
Konfliktlösungsmöglichkeiten
Raucherentwöhnung

Über Mich

Geb. 1965 in Wien

2016
Zertifizierung zur Säuglings-, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

2014 – 2015
EMDR und Traumatherapie bei Kinder und Jugendlichen Teil I-III

seit 2013
Eignungsanerkennung für die Beratung von Eltern nach § 95 Abs. 1a AußStrG
über die spezifischen aus der Scheidung resultierenden Bedürfnisse
ihrer minderjährigen Kinder

2013 – 2016
im Vorstand des WLP (Wiener Landesverband für Psychotherapie)

2012 – 2013
Fortbildungscurriculum Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV)
bei Dr. Gisela Perren-Klingler

2009 – 2010
Zertifikat 1 & 2 EMDR Basic Training am zap Wien

2008 – 2009
Autorin “Gefühlsmanagement”

seit 2013
Supervisorin im Gesundheits- und Bildungsbereich

seit 1998
Workshop und Seminarleitung: z.B. Schulzentrum Friesgasse;
Jugend am Werk; Verein Initiative Pflegefamilien; Pädagogisches Institut Wien;
Bezirkslehrergemeinschaft St. Pölten Stadt; Theresianum; WIFI Wien;
P7 Wiener Service Wohnungslose etc.

2003 – 2004
Zertifizierung zum systemischen Coach im ÖAGG Wien

2002 – 2006
Mitarbeit am Institut ISIS Wien; Dr. Esther Wanschura, Dr. Hildegard Katschnig

2002 – 2004
Aufbau und Leitung der schulpsychotherapeutischen Beratung für SchülerInnen,
LehrerInnen und Eltern am Gymnasium Theresianum Wien

seit 1997
Schulpsychotherapeutin an der privaten Volksschule Notre Dame de Sion

März 1997
Eintragung in die Liste der Psychotherapeuten des BM mit der Zusatzbezeichnung
„Systemische Familientherapie“ (Eintragungsnummer 4085)

1991 – 1997
Ausbildung zur systemischen Familientherapeutin im ÖAGG; Organisationsbüro Wien
am Institut ISIS: Dr. Esther Wanschura, Dr. Hildegard Katschnig

1984 – 2000
Musikpädagogische Tätigkeit – Gitarrelehrerin

1983 – 1996
Hortpädagogin an einer Volksschule

1983
Diplom zur Kindergarten- und Hortpädagogin
mit ausgezeichnetem Erfolg

Impressum

Für den Inhalt verantwortlich

Béa Pall / 1030 / Reisnerstraße 12/11 / ATU 55127605 Eintragung in die Liste der PsychotherapeutInnen gemäß § 17 (zu finden unter psychotherapie.ehealth.gv.at)

art-direction / design

Stephanie Lackner / stephanielackner.com

fotografie

Peter Strobl (Portraits), Stephanie Lackner (Praxis, etc.)

Umsetzung Website / Programmierung

Michael Mitterer / mcsolutions.at